Kloster Ave Maria

Wallfahrtskirche und Kloster Ave Maria

1929 betraute der damalige Bischof der Diözese Rottenburg die “Rheinisch-Westfälische Kapuzinerprovinz” mit der seelsorglichen Betreuung der damaligen “Ave Maria – Kaplanei” der Pfarrgemeinde Hl. Kreuz in Deggingen.
1932 errichteten die beiden ersten Kapuziner, Pater Kilian Müller und Bruder Meinrad Hermes, das Klostergebäude neben der Wallfahrtkirche.
Von 1973 bis Ende 2006 übernahmen die Kapuziner die seelsorgliche Betreuung der Kirchengemeinde Hl. Kreuz und stellten den jeweiligen Pfarrer.
Von 2007 bis 2018 sind die jeweiligen Hausoberen in der Funktion eines Pfarrvikars Mitglied im Seelsorgeteam der Seelsorgeeinheit Deggingen-Bad Ditzenbach. Am 28. Oktober 2018 wurden die Kapuziner auf eigenen Wunsch verabschiedet. Der Orden hat aufgrund seiner Nachwuchssorgen den Auftrag der Wallfahrtsseelsorge an die Diözese Rottenburg-Stuttgart zurückgegeben.

Die  Gottesdienste werden ohne Änderungen zu den bisherigen Zeiten angeboten. Das Pastoralteam der Seelsorgeeinheit wird ab sofort durch Pfarrvikare der Diözese verstärkt.

Ab Juli 2019 wird, nach ersten Sanierungsarbeiten im Klostergebäude, ein Priester der Diözese die Wallfahrtsleitung übernehmen.

Wallfahrten

Kirchliche Trauung in Ave Maria

Franziskuspfad