Schuldekanatämter

Katholische Schuldekanatämter

Aufgabenstellung:
– Theologische, pädagogische, didaktisch-methodische und spirituelle Beratung
– Begleitung und Fortbildung der kirchlichen und staatlichen Religionslehrerinnen und Religionslehrer
– Fachaufsicht bei den staatlichen Religionslehrerinnen und Religionslehrern
– Dienst- und Fachaufsicht bei den kirchlichen Religionslehrerinnen und Religionslehrern

Aktuelle Fortbildungsangebote:

– RELIGIONSPÄDAGOGISCHE FORTBILDUNGEN 2019/2020
Religionspädagogisches Institut Schwäbisch Gmünd
Hauptabteilung IX – Schulen

Katholisches Schuldekanatamt
für Grund-, Haupt-, Werkreal-, Real-,
Gemeinschafts-und Sonderschulen

Bertling Dekanate

Helmut G. Bertling Schuldekan

Schnaitheimer Str. 19, 89520 Heidenheim
Tel.: 07321 9315-60
Fax: 07321 9315-69
E-Mail: sdaghrs.hdh@drs.de

Helmut G. Bertling, Schuldekan

Petra C. Scherer, Sekretärin

Kontaktzeiten:
Dienstag, Donnerstag: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Katholisches Schuldekanatamt für Grund-, Haupt-, Werkreal-, Real-, Gemeinschafts-und Sonderschulen, Heidenheim

 

Katholisches Schuldekanatamt für Gymnasien

Sonneck, Sigrid

Sigrid Sonneck, Schuldekanin

Franziskanergasse 3, 73525 Schwäbisch Gmünd
Tel.: 07171 8764-70
Fax: 07171 8764-39
E-Mail: sdagym.gd@drs.de

Sigrid Sonneck, Schuldekanin

Susanne Gröger, Sekretärin

Kontaktzeiten:
Montag und Freitag:  8:30 bis 11:30 Uhr

Kath. Schuldekanatamt für Gymnasien, Schwäbisch Gmünd

 

Katholisches Schuldekanatamt
für Berufliche Schulen – Ludwigsburg BS

Stefan Lemmermeier, Schuldekan

Parkstraße 34, 71642 Ludwigsburg
Tel.: 07141 2520750
Fax: 07141 2520756
E-Mail: sdabs.lb@drs.de

Stefan Lemmermeier, Schuldekan

Christiane Leufen, Sekretärin

Kontaktzeiten:
Montag bis Donnerstag: 8:30 bis 13:30 Uhr

Katholisches Schuldekanatamt für Berufliche Schulen – Ludwigsburg BS

 


Religionspädagogische Arbeitsstelle (RPA)

Monika Ubl Sekretärin

Monika Ubl

Haus der Katholischen Kirche
Ziegelstr. 14
73033 Göppingen
Tel.: 07161 96336-10
E-Mail: Monika.Ubl@drs.de

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag:          08:00 – 12:00 Uhr
Montag – Donnerstag:  13:00 – 15:00 Uhr

Die Religionspädagogische Arbeitsstelle bietet den Religionslehrer/innen aller Schularten und den Pastoralen Diensten aktuelle Medien – schwerpunktmäßig zu den Themenfeldern Theologie, Erziehungswissenschaft und Psychologie an. Auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen aus den Kirchengemeinden können für ihre unterschiedlichen Tätigkeitsschwerpunkte praxisbezogene Unterstützung erhalten.


Anselm-Schott-Preis

Anselm Schott

Anselm Schott

Seit 1994 anerkennt das Dekanat Göppingen-Geislingen die hervorragenden Leistungen im Fach “Katholische Religionslehre”. Der Preis bringt die Anerkennung und Wertschätzung der von Schülern geleisteten Arbeit durch die Kirche zum Ausdruck.

Der Anselm-Schott-Preis wird auch für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an Haupt-, Werkreal- und Realschulen durch das Dekanat Göppingen-Geislingen verliehen. “Da auch die Diözese Rottenburg-Stuttgart Schüler für hervorragende Abitur-Leistungen im Fach Katholische Religionslehre mit dem Bischof-Sproll-Preis würdigt, wollen wir nicht weiter in Konkurrenz mit der Diözese treten und haben unsere Voraussetzungen dahingehend erweitert, dass auch ein durch herausragendes religiöses Engagement im Abschlussjahrgang entstandenes ,Projekt eingereicht werden kann”,

“Der Anselm-Schott-Preis wird nur einmal pro Schuljahr an der Schule vergeben. Er setzt sich aus einem Buchgutschein und einer Urkunde zusammen.” Der Preis erinnert an Pater Anselm Schott, der auf dem Staufeneck bei Salach am 5. September 1843 geboren und Benediktinermönch am Kloster Beuron wurde. Er wirkte mit bei Neugründungen von Benediktinerklöstern in Maredsous, Emmaus, Seckau und Maria Laach. Im letztgenannten Kloster starb Pater Anselm am 23. April 1896 im Alter von 52 Jahren.

Sein besonderes Werk war das lateinisch-deutsche Messbuch, später “Schott” genannt, das zum Grundpfeiler der “Liturgischen Bewegung” in Deutschland, Österreich und in der Schweiz wurde. Was im 2. Vatikanischen Konzil zur Liturgie-Reform führte, hat Pater Anselm Schott durch seine Arbeit eingeleitet.

Antragsformular
Anselm-Schott-Preis


P