Hospiz

SterbebegleitungDie moderne Hospizbewegung (hospitium = lat. Herberge) sieht sich in der Tradition derjenigen Herbergen, die ab dem Ende des 4. Jahrhunderts nach Christus entlang der Pilgerrouten in ganz Europa entstanden und die gleichermaßen gesunden und kranken Pilgern Gastfreundschaft boten. Erst im Laufe der Zeit hatten die Herbergen vorrangig die Pflege kranker Menschen zum Ziel. An diese ‚Herbergen’ knüpft die moderne Hospizbewegung symbolisch an, indem sie Orte schaffen will, an denen schwerstkranke und sterbende Menschen auf ihrem letzten Weg versorgt und begleitet werden, damit sie an ihrem Lebensende in Würde Abschied nehmen können.

In diesem Sinne gründete Dame Dr. Cicely Saunders 1967 das St. Christopher’s Hospice in London. Von dort breitete sich die moderne Hospizbewegung in viele Länder innerhalb und außerhalb Europas aus. In den 80er Jahren wurden auch in Deutschland die ersten hospizlichen und palliativen Einrichtungen gegründet. Neben dem vielfachen Einsatz auch vieler Hauptamtlicher wurde die Hospizbewegung wesentlich von der Überzeugungskraft und dem Engagement zahlreicher Bürgerinnen und Bürger als eine Bürgerbewegung getragen.  (Quelle: www.dhpv.de/themen_hospizbewegung)

Hospizbewegung Kreis Göppingen – Ambulante Dienste für Erwachsene e.V.

Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen

Schwerstkranke und sterbende Menschen möchten meistens bis zu ihrem Lebensende in ihrer vertrauten Umgebung bleiben. Dabei werden die Betroffenen und auch ihre Angehörigen nicht allein gelassen: Die geschulten, ehrenamtlichen Sterbebegleiter/innen des ambulanten ErwachsenenHospizdienstes besuchen die Menschen tagsüber oder auch nachts zu Hause, im Pflegeheim, im Krankenhaus oder im Hospiz. Sie nehmen sich Zeit, um mit ihnen zu sprechen, hören zu, geben Trost und Mut, lesen vor oder sind einfach nur da.

Begleitung von Menschen in Trauer

Für Menschen in Trauer kann es hilfreich sein, sich in dieser Situation nicht allein gelassen zu fühlen und sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Daher bietet der ambulante ErwachsenenHospizdienst für Trauernde monatliche Treffen im Lebenscafé an. Außerdem finden regelmäßig Trauergruppen und Trauerwanderungen statt, auch Einzelgespräche mit geschulten, ehrenamtlichen Trauerbegleitern/innen sind möglich.

Hospizbewegung Kreis Göppingen – Ambulante Dienste für Erwachsene e.V.
Sommerhalde 2
73035 Göppingen-Faurndau
Tel.: 07161 98619-50 und 07161 98619-52

Erreichbarkeit täglich von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr, ggf. Anrufbeantworter
E-Mail: info@hospizbewegung-goeppingen.de

Homepage: www.hospizbewegung-goeppingen.de

Wir sind ein Team aus geschulten Ehren- und Hauptamtlichen. Alle Begleitangebote sind kostenfrei. Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den Themen Sterben, Tod und Trauer ist unser Anliegen.